Michaela Schäuble

Michaela Schäuble, geboren 1973 in Häg, studierte in Tübingen und Yale (USA) Literaturwissenschaft und Ethnologie und organisierte das Open-Air-Filmfestival „Tübinger Kurz- und Kleinphilmnacht.“
Zwischen längeren Aufenthalten in Indien, Westafrika und auf dem Balkan zieht es sie immer wieder zurück in den Schwarzwald.
Nach einem Dokumentarfilmstudium in Manchester (UK) promoviert sie derzeit zu Marienerscheinungen in Dalmatien.
Als Ethnologin und Filmemacherin pendelt sie zwischen Bremen, London und Häg.

„Je mehr ich über das Verhältnis zu meiner Mutter nachdenke, desto klarer wird mir, dass ich mein eigenes Leben als bewusst inszenierten Gegenentwurf zu ihrem Leben gestalte. Diese Haltung schafft eine ganz besondere Form des Aufeinanderbezogenseins, in der Nähe und Distanz eine wichtige Rolle spielen. Die Dynamik aus Anziehung und Abstoßung bildet das Spannungsfeld, in dem sich der Film bewegt.“

> mehr